Startseite >

Oktober 17.

Welttag zur Überwindung der Armut

Am 17. Oktober 1987 trafen sich auf Einladung von Père Joseph Wresinski 100’000 Verteidiger der Menschenrechte auf dem Trocadéroplatz in Paris. Sie ehrten die Opfer von Hunger, Unwissenheit und Gewalt, sie bekräftigten ihr Nein zum Elend und sie riefen die Menschheit auf, sich mit Nachdruck für die Achtung der Menschenrechte einzusetzen. Eine Gedenktafel mit dieser Botschaft wurde auf diesem Platz der Freiheiten und der Menschenrechte eingeweiht, am selben Ort, wo 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unterzeichnet worden war.

Am 17. Oktober 1992 lancierte der ehemalige UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar im Namen des "Komitees für den Welttag zur Überwindung der Armut" einen Aufruf zur Anerkennung dieses Tages. Am 22. Dezember 1992 wurde der 17. Oktober von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum "Internationalen Tag zur Überwindung der Armut" erklärt.